Dipl.-Ing. Herbert Trauernicht, Gebäudemesstechnik
 

Die Logger-Spinne 


Die Logger-Spinne ist eine Einrichtung, mit der Sie einen Raumklima-Datenlogger in einer Zimmerecke montieren können, ohne die Wand zu beschädigen oder Spuren zu hinterlassen. Sie wurde von mir entwickelt und wird im Rahmen des Lüftungslogger-Systems von mir angeboten.
 

 

Im Bild wird der Datenlogger LOG210-TC verwendet, der beim Lüftungslogger-System gerne eingesetzt wird. Bei diesem Datenlogger kann neben dem Raumklima über bis zu zwei externe Sensoren die Temperatur von Bauteiloberflächen, z.B. einer Wand (4) aufgezeichnet werden.

Näheres siehe https://www.luftdicht.de/lueftungslogger-stift-LOG210-TC.htm

 

 


Der Aufbau und die Funktion der Logger-Spinne werden im Folgenden anhand des Bildes erklärt:
In der Kante einer kreisrunden, flachen Trägerplatte 1 sind auf dem Umfang verteilt in einem Winkel von 120 Grad zueinander drei Stangen 2 aus Federstahl fest in Bohrungen eingeklebt.

Die Stangen liegen in einer Ebene mit der Trägerplatte. Wenn das Zentrum der Trägerplatte so auf die Raumecke 3 zu bewegt wird, dass die Stangen die beiden Wände und die Decke der Raumecke etwa gleichzeitig berühren, so weichen die federnden Arme zum Raum hin aus. Es entsteht durch die Federkraft der Arme 2 an allen Berührungsflächen je eine Abstützkraft. Dadurch ist die Logger-Spinne in der Lage die Schwerkraft der gesamten Vorrichtung einschließlich eines Datenloggers zu tragen.

Es hat sich gezeigt, dass die glatten Schnittflächen an dem freien Ende der Stangen ausreichen, den gewünschten Effekt zu erzielen. Dabei muss man auf etwa gleiche Verbiegung der Stangen achten, um einen sicheren Sitz zu erreichen. Man bekommt schnell ein Gefühl dafür, ob die Logger-Spinne sicher fixiert ist. Wenn eine Wandfläche zu glatt und hart ist, kann man an der Berührungsstelle ein Malerkreppband auf die Wand kleben, bevor die Logger-Spinne angebracht wird. Das dürfte z.B. bei einer gefliesten Wand der Fall sein. Gemalerte oder tapezierte Wandflächen dagegen bieten genügend Haftung.

Die Stangen bewegen sich bei Entlastung wieder in ihre ursprünglich Lage und Form zurück. Zur Entfernung der Logger-Spinne zieht man einfach eine Stange von der Anlagefläche weg, so dass auch die Kräfte an den anderen Stangen schwinden. So kann man die Logger-Spinne mühelos entfernen.

Die Trägerplatte 1 dient als Montagefläche für einen Datenlogger 5. Alle drei auf www.luftdicht.de im Zusammenhang mit dem Lüftungslogger-System angebotenen Datenlogger können mit ihren Wandhalterungen wahlweise auf der Trägerplatte montiert werden. Entsprechende Bohrungen sind vorgesehen und zwei geeignete Schrauben werden mit der Logger-Spinne mitgeliefert.

Die Anwendung der Logger-Spinne gegenüber anderen Methoden der Auslegung von Datenloggern folgende Vorteile:

  • Der Datenlogger wird in die Nähe des gewünschten Messortes gebracht. Dadurch sind nur kurze Kabel zur Verbindung von externen Sensoren nötig.
     
  • Der Datenlogger wird an einem sicheren Ort untergebracht, an dem er nicht versehentlich bewegt oder zugedeckt werden kann.
     
  • Der Datenlogger ist für den Bewohner schwer zugänglich, wodurch Manipulationsversuche erschwert werden.
     
  • Es entstehen keine sichtbaren Beschädigungen bei der Anbringung.

Noch ein Hinweis: Da die Logger-Spinne konstruktiv bedingt sehr sperrig ist, besteht Verletzungsgefahr. Sie gehört nicht in die Hände von Kindern. Da die Sicherheit der Anbringung ganz von der Sorgfalt des Anwenders abhängt, kann keine Haftung für Folgeschäden übernommen werden.
 

Der Preis beträgt 29,99 Euro Netto
Die Loggerspinne können Sie über folgendes Formular bestellen:


Name:
 

*


Firma:
 


Straße/Nr.:
 

*


PLZ:
 

* 

Ort:

*


Telefon:
 

*


E-Mail:

*

Bestellanzahl:

*

Mitteilung:

 Ich bitte um Übweisungsinfos per E-Mail:

 bitte Zutreffendes                                                                * = Eingabe gefordert

Bitte mich mittels der "Lüftungslogger-News" über Neuerungen informieren

 anhaken, bzw. Haken entfernen!